NEUE WEGE UND NEUE STIMMEN

 

Mit großem Interesse erkundet das Ludwig-Quartett das Repertoire der zeitgenössischen Musik und hat zahlreiche Werke in Zusammenarbeit mit Thierry Escaich, Philippe Hersant, Michael Lévinas, Alain Louvier und Ivan Jevtic uraufgeführt.

 

Das Ludwig Quartett legt großen Wert darauf, mit anderen Musikern auf der Bühne zusammenzuspielen, so zum Beispiel mit Abdel Rahamn El Bacha, François-René Duchâble, Brigitte Engerer, Marie-Josèphe Jude, Anne Quéfellec (Klavier), oder Emmanuelle Bertrand (Cello) oder Christophe Gaugué (Viola).

Die Ludwigs in der Presse

Seit seiner Gründung erarbeitet und produziert das Quartett Aufführungen, die Text und Musik verbinden und hervorragende Schauspieler einbeziehen, wie z.B. Marie-Christine Barrault, Michel Bouquet, Fanny Cottençon, Jean-François Balmer, François Marthouret, Didier Sandre oder Nicolas Vaude. Der besondere Charakter solcher Aufführungen mit Schauspielern trägt dazu bei, die hervorragende Spielweise der Musiker hervorzuheben und sich so einem breiteren Publikum zu nähern.

 

TEILEN UND MITTEILEN

 

Neben seinen Aufführungen entwickelt das Ludwig-Quartett eine pädagogische Tätigkeit, so durch zahlreiche Meisterkurse und andere pädagogische Projekte für Musikhochschulen, aber auch für ein breiteres Publikum, das keine besondere Praxis der Musik besitzt. Junge Musiker von Berufsquartetten wenden sich oft an die Ludwigs und fragen sie um Rat.

 

Die  gemeinsame Liebe zur Kammermusik ist schon immer das Merkmal der Musiker des Ludwig Quartetts gewesen, die sie durch die ganze Welt leidenschaftlich verteidigen, auf der Suche nach einem unerreichbaren Absoluten.

 

Das Ludwig Quartett ist der Spedidam für ihre Unterstützung dankbar

Thierry BRODARD, Violine

Manuel DOUTRELANT, Violine

Padrig FAURE, Viola

Anne COPERY, Violoncello

 

 

GRÜNDUNG UND ENTWICKLUNG

 

Das Ludwig Quartett, dessen Mitglieder die höchsten Auszeichnungen am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris erhalten hatten, wurde 1985 gegründet. Es perfektionierte sich dank des Ausbildungszyklus für Streichquartette von Bruno Pasquier und konnte vom Coaching des Dirigenten Sergiou Celibidache profitieren, sowie mit den Quartetten Berg, Tokyo, Amadeus, LaSalle und Kolish zusammenarbeiten.

 

Nachdem die Musiker zahlreiche internationale Wettbewerbe mit Mehrfachpreisen gewannen (Menuhin-Stiftung, Wettbewerb in Portsmouth, Arthur-Honegger Wettbewerb und Vittorio-Gui-Wettbewerb in Florenz), werden die Ludwigs zu einem einjährigen Aufenthalt an der Yale Universität bei dem Tokyo-Quartett eingeladen, und werden dann « Quartett in Residence » am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris.

 

MEHR ALS 30 JAHRE KONZERTE UND LEIDENSCHAFTLICHE MUSIK

 

Im Laufe der Jahre wurde das Ludwig-Quartett zu Konzerten in der ganzen Welt eingeladen, und zwar an hochangesehenen Orten wie dem Théâtre des Champs-Elysées, der Opéra Comique, der Cité de la Musique, dem Musée d’Orsay, der Orangerie de Sceaux, dem Auditorium Cziffra in la Chaise-Dieu, dem Wigmore Hall in London, dem Merkin Hall in New-York, dem Nationaltheater in Taipei oder dem Nationaltheater in Shanghai. Seine Konzerttourneen führten das Quartett durch ganz Osteuropa, Kanada, Japan, Neukaledonien, Korea, den Nahen Osten, Afrika und Indien.

Die Gründungsmitglieder haben für ihr Engagement die Auszeichnung des Chevaliers des Arts et des Lettres bekommen.

 

AUFNAHMEN

 

Die Ludwigs bieten eine ergiebige, mehrfach preisgekrönte Diskographie an, die mit dem Grand Prix international du Disque lyrique, dem Grand Prix international du disque de l’Académie Charles Cros und dem Grand Prix du Midem ausgezeichnet wurde. Eine Aufnahme der Quartette N°1, 3 und 8 von Dmitri Schostakowitsch erschien im Oktober 2011 unter dem Label Calliope.

© 2015 Quatuor Ludwig

crédit photos : Etienne Charbonnier